Interview mit Coach Alexander Kaiser

Heute stelle ich Euch mal meinen Coach, Alexander Kaiser, von Training für Alle vor. Er betreut mich gerade auf dem Weg zu meinen Saisonhighlight, der Challenge am Walchsee, in wenigen Wochen. Viel Spaß beim Kennenlernen!
Hallo Xander, seit fast einem Jahr bist du nun mein Coach. Wir kennen uns schon ein bisschen, aber die anderen noch nicht. Deshalb wäre es schön, wenn Du Dich kurz vorstellen magst.
Hallo, mein Name ist Alexander Kaiser, 48 Jahre alt und lebe in einem beschaulichen Örtchen nahe Stuttgart. Ich bin seit nun schon über 20 Jahren begeisterter, aktiver Ausdauersportler mit der Liebe zum Triathlon. Diese langjährige Erfahrung und die Freude am Ausdauerport, haben mich dazu bewogen meine Trainingsagentur „Training für Alle“ ins Leben zu rufen. 
Ich betreue dort Ausdauersportler, hauptsächlich in Form von Trainingsplänen, was mir große Freude bereitet.
Wie schon gesagt, bietest Du Online Coaching an. Wie sieht das aus und für wen ist das geeignet?
Geeignet sind die Pläne im Prinzip für Jede(n), egal ob man seine Fitness verbessern, abnehmen, neue Bestzeiten erzielen oder gar einen IRONMAN-Triathlon ins Ziel bringen möchte. Nach einem kurzen Kennenlernen per Mail oder Telefon und dem zusätzlichen ausfüllen eines „persönlichen Datenblattes“, dort geht es natürlich um den aktuellen Trainingslevel, Ziele und natürlich das Zeitmanagement, geht es auch schon los.
Auf Basis dieser Angaben erstelle ich dann einen Trainingsplan. Am Ende jeder Trainingswoche sendet der Sportler den Plan der vergangenen Woche ausgefüllt zurück. So stellen wir gemeinsam sicher, dass das Training perfekt zu den Anforderungen und dem entsprechenden Leistungsniveau passt. Der Plan läuft immer über 4 Wochen und verlängert sich dann automatisch. Von „Knebelverträgen“ halte ich nichts, der Athlet kann jederzeit aussteigen.
Wie lange machst Du das schon?
Ich coache nun seit 2012 und freue mich über viele schöne Erfolge meiner Sportler. Wie schon erwähnt, spielt dabei das Leistungsniveau keinerlei Rolle!
Was sind Deiner Meinung nach die größten Vorteile von Online Coaching?
Im Prinzip kann ich so Sportler auf der ganzen Welt betreuen. Egal ob im Trainingslager, Urlaub oder auf Geschäftsreise. Per Mail ist man in der Regel immer und überall erreichbar. 
Kann ich mit einem individuellen Trainingsplan mehr erreichen, als mit einem Plan aus dem Internet/Zeitschrift?
Viele Sportler und aktive Menschen müssen täglich Training, Job, speziell auch Schichtarbeit und Familie unter einen Hut bringen. Meine Trainingspläne berücksichtigen diese Problematik, gehen gezielt auf die persönlichen Bedürfnisse ein und bringen den Kunden an sein sportliches Ziel. Ein Plan von der „Stange“ kennt keine Arbeitszeiten und privaten Termine. Zudem kann ich blitzschnell auf jede Veränderung im Zeitmanagement des Athleten reagieren und den Trainingsplan sofort anpassen!
Was macht einen guten Coach aus?
Ein guter Coach weiss, dass die richtig geplanten Entlastungstage wichtiger sind als harte Tempoeinheiten 😉 Ebenso sollte er schon nach kurzer Zeit seinen Athleten kennen und genau wissen was ihm gut tut!
Du bist selbst aktiver Triathlet. Wie kam es dazu?
Mit Mitte 20 wollte ich mein Leben umkrempeln, vom rauchenden Partyhelden hatte ich die Nase voll. Sport hat mich schon als Jugendlicher begeistert und so habe ich damals mit dem Laufen begonnen und mir ein MTB zugelegt. Schnell erfolgte der erste Start bei einem Volkstriathlon und als ich zum ersten Mal als Fan beim Ironman in Roth war, hatte mich der Triathlonvirus gepackt!
Was ist für Dich der Reiz an diesem Sport?
Für mich liegt der Reiz darin, seine körperliche Leistungsfähigkeit auszuloten, zum anderen aber auch einfach die verschiedenen Sportarten zu genießen. Man ist bei Wind und Wetter draußen, genießt die Ruhe beim Training oder hat großen Spaß in der Gruppe.
Welche ist Deine Lieblingsdisziplin?
Da gibt es im Prinzip keine, ich liebe sie alle  🙂
Neben Trainingsplänen bietest du auch vegane Ernährungsberatung an. Wie kamst Du zur veganen Ernährung?
Im Alter von 40 Jahren ging es sportlich so langsam etwas „bergab“ und ich dachte mir, dem Alter geschuldet wäre das ja ganz normal. Dennoch wollte ich mich nicht damit abfinden und begann im Internet zu stöbern!Im Februar 2012 las ich erstmals von » Veganern « in den sozialen Netzwerken und war fortan wissbegierig. Ich informierte mich ausgiebig in Foren und las Berichte über Veganismus. Schnell legte ich mir mein erstes veganes Kochbuch zu. Ich wollte mein Leben verändern! Als ein Freund zu mir sagte » Stell Dir vor, es wandern Leichenteile durch deinen Verdauungstrakt « war für mich sofort klar, dass nur noch eine vegane Ernährungsweise für mich in Frage kommt. 
Wie wirkt diese sich auf Deinen Sport aus?
Innerhalb kurzer Zeit verspürte ich für mich unglaubliche Veränderungen, Wohlbefinden und Leistungssteigerungen! Ich habe nochmals abgenommen, schlief besser und regenerierte vor allem sensationell! Z.B. lief ich mit 45 Jahren neue Bestzeit im Halbmarathon und das mit keineswegs höherem Trainingsaufwand.
Welche Ziele verfolgst Du mit der Ernährungsberatung und an wen richtet sich dieses Angebot?
Ich möchte einfach den Leuten helfen das Optimum aus ihrem Körper herauszuholen. Selbstverständlich zählt hier auch der gesundheitliche Aspekt, ich persönlich war in den vergangenen 5 Jahren nur 1x mal ganz leicht erkältet. Zudem ist die pflanzliche Kost nicht nur ein Segen für den Menschen! 😉
Wenn ich jetzt als Leser neugierig geworden bin und mich für das Online Coaching und/oder die Ernährungsberatung interessiere, wie kann ich Dich kontaktieren?“
Am besten über das Kontaktformular auf meiner Homepage www.training-fuer-alle.de
Danke, lieber Xander, für das tolle und ausführliche Interview!

Neue Saison – neues Glück!

Hallo und welcome back in der neuen Saison!

Nach einer längeren Pause kommt nun endlich wieder ein Blogpost von mir, um Euch wieder auf den aktuellen Stand der Dinge zu bringen.

 

Dazu habe ich gleich mehrere freudige News zu verkünden:

 

Anfang November bin ich gut erholt nach einem Monat Off-Season, Arbeitsplatz und Wohnsitzwechsel in die neue Saisonvorbereitung gestartet und habe mir dazu ebenfalls neue Unterstützung geholt. Ich „arbeite“ seit diesem Saisonbeginn nämlich mit einem neuen Trainer zusammen.

Xander von Training für Alle

begleitet mich trainingstechnisch seit dieser Saison. Ganz genau übernimmt er die Trainingsplanung und -gestaltung.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich zwar supertolle Trainingspläne für andere schreiben kann, aber bei mir selber war ich bisher entweder zu streng oder zu lasch oder beides. Jedenfalls war das nicht optimal. Deshalb habe ich mich entschieden, die Trainingsplanung in andere, fähige Hände abzugeben und mich voll auf mein Saisonziel konzentrieren zu können. (Welches das ist, erfahrt Ihr im nächsten Blogpost! Ich kann Euch verraten, dass es sich um eine Mitteldistanz handeln wird…) So bin ich also nach längerer Recherche auf Xander von Training für Alle gestoßen. Mir war wichtig, dass das Training mit meinen unregelmäßigen Arbeitszeiten vereinbar und so flexibel ist, dass auch kurzfristige Änderungen kein Problem darstellt. Auf Grund dessen habe ich mich auch für eine Online-Trainigsbetreuung entschieden, da alle Coachings vor Ort für mich meistens zeitlich nicht durchführbar sind. Zudem unterstützt Xander die vegane Ernährungsweise und ist selbst Ernährungsberater, was meiner Trainingsphilosophie sehr entgegen kommt.

Als Fazit nach den ersten vier Wochen kann ich sagen:

Es läuft super!

Ich fühle mich bei Xander sehr gut aufgehoben und zurück im Triathlontraining angekommen. Der Wiedereinstieg in das regelmäßige Training stand in den ersten Wochen im Vordergrund. Das ist mir mit viel Spaß und Motivation gut gelungen.

Wenn Euch interessiert, was ich trainingstechnisch so den ganzen Tag treibe, dann schaut mal auf Facebook unter Be the best Mimi oder Instagram be_the_best_mimi vorbei, folgt mir (wenn Ihr möchtet) und habt Spaß mit mir!

Ich freue mich auf Euch!

Eure Mimi