Trainingstagebuch #3

Heute gibts mal wieder ein neues Trainingsupdate von mir.

Was war los in den letzten Trainingstagen bei mir?

Die letzten Wochen waren trotz des schlechten Wetters sehr radlastig, was mir ja sehr entgegen kommt, weil ich ja so gerne Rad fahre. Ich bin also neben den längeren Läufen auch auf längere Radeinheiten aufgebrochen. Wer noch mehr zu meiner Radfahrleidenschaft lesen möchte, kann das in meinem Blogpost Radfahren ist so schön! nachlesen.

Radfahren

Je nachdem wie das Wetter war, fand das Training entweder draußen, auf der Rolle oder auf dem Mountainbike statt. Beim SattelFest München hatte ich mich ja zu einem Mtb-Fahrtechnik-Kurs angemeldet, der sehr viel Spaß gemacht hat. Klar, fahr ich da auch mit dem Rad hin. So kann man schon wieder ein paar Kilometer sammeln und das Training in den Alltag einbauen.

Die schönen Tage habe ich ebenfalls zum Radfahren genutzt. Immer wenn die Sonne raus kam (oder es zumindestens trocken war) habe ich ne lange Radtour gemacht. Mal zum Starnberger See (120 km) oder bei der RTF (128 km) oder zusammen mit Radgruppen hier aus München (116 km). Teilweise bin ich mit meinem neuen Rennrad, teilweise mit dem Triathlonbike gefahren. Immer schön Abwechslung rein bringen!

Laufen

Beim Laufen standen auch eher längere GA1 Einheiten an, die so zwischen 01:30 und 2 Std. dauerten. Außerdem noch ein paar Intervalle, da ich ja den Odlo-Halbmarathon in Ingolstadt gelaufen bin. Da ich auch Urlaub hatte, stand auch der ein oder andere, von mir so geliebte Nüchtern-Lauf auf dem Plan. Über Sinn oder Unsinn von Nüchternläufen kann man streiten. (Ich kann da ja nochmal gesondert was zu schreiben). Wenn der Coach es sagt, wird’s gemacht!

 

Schwimmen

Schwimmen läuft zur Zeit auch sehr gut. Ich schwimme zweimal pro Woche zwischen 2500m und 3000m pro Einheit und immer mit einem Plan vom Coach. Das macht mir neben dem Radfahren auch sehr viel Spaß. Wasser ist wohl mein Element. Das fühlt sich sehr gut an und ich merke, wie ich gerade durch die Intervalleinheiten viel Kraft bekomme und zumindest gefühlt schneller werde. Ich bin kein Fan von ewigen Technikeinheiten.

Schwimmen kommt vom Schwimmen!

Deshalb muss man einfach mal über die Komfortzone rausschwimmen und die müden Arme ignorieren… denn der Wille ist stärker und wird letztlich siegen.


Ansonsten habe ich derzeit etwas Probleme beim Laufen mit meinem rechten Bein. Da war irgendwas eingeklemmt. Ich hab mal das Krafttraining dafür verantwortlich gemacht (auch wenn das nicht bewiesen ist, aber das mag ich am wenigsten und das muss halt nun herhalten als Sündenbock). Mit Physio und Blackroll arbeiten wir daran. Faszientraining in Form von Blackroll mache ich derzeit jeden Tag, weil meine Beinmuskeln echt ganz schön hart sind.


Die Sonne schein! Also los – geht raus zum Training oder zum Eis essen oder was auch immer und habt einen schönen Tag!

 

Nicht vergessen: KEIN EIS IST AUCH KEINE LÖSUNG!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s