Brooks Racer ST5 – Laufschuhtest

Hier kommt mal wieder ein Testbericht von Laufschuhen:

Bereits seit mehreren Monaten laufe ich nun schon die

BROOKS Racer ST 5

Als alter Saucony und Lightweight-Laufschuh-Lover war ich ein bisschen skeptisch als mir mein Laufschuhdealer des Vertrauens sagte, er habe einen geilen Schuh für mich und mir den Brooks vor die Nase hielt.

Bisher bin ich noch nie einen Brooks gelaufen, weil ich immer dachte, die würden in die gleiche Kategorie Laufschuhe wie Asics und New Balance etc. fallen. Das sind für mich Schuhe, die einfach zu viel Schuh sind. Vom Gewicht und auch der Qualität mit Sicherheit super Schuhe, aber ich hatte immer das Gefühl, dass ich einfach zu viel Schuh unter der Sohle habe und mein Fuß eingesperrt ist. Eben die klassischen Laufschuhe, die ich seit der Umstellung auf die Lightweight-Schuhe eben nicht mehr tragen möchte, weil mir bei ihnen das Gefühl der Leichtigkeit fehlt.

Ich dachte also, dass die Brooks in die gleiche Richtung gingen und habe mich deshalb nie dafür interessiert. Aber dann kam der BROOKS Racer ST 5 und eine große Liebe begann…

img_5139

Reingeschlüpft dachte ich mir,

joaa das fühlt sich schon mal nach ordentlich Bodenkontakt an!

Das ist mir wichtig, um den Druck vom Fuß komplett und effizient auf den Boden übertragen zu können und somit einen dynamischeren Laufstil zu laufen.

Beim Testlaufen vor dem Laufschuhgeschäft bestätigte sich dann dieses Gefühl. Der komplette Fuß ist mit der Straße verbunden, obwohl der Brooks hinten einen höhere Sprengung als der Saucony Kinvara hat. Diesen Unterschied spüre ich aber nicht. Im vorderen Bereich hat der Brooks viel Platz, sodass er sich auch mit Sporteinlagen gut laufen lässt. Aber auch nicht zu viel, weshalb er auch für relativ schmale Füße gut passt.

IMG_5142.JPG

Wie man merkt, bin ich von dem Schuh wirklich begeistert und setze ihn zu Straßenläufen auf allen Distanzen und Trainingseinheiten ein – Egal ob Tempolauf oder Marathon! Geht auch bei Nässe gut, nur für Trails bzw. Wald oder Schnee ist er auf Grund seines geringen Profils nicht geeignet. Aber dafür habe ich auch schon eine Lösung! Die verrate ich Euch in einem der nächsten Blogpost… 😉

 

LG Mimi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s