Trainingsupdate

Hier kommt ein kleines Lebenszeichen und Trainingsupdate von mir:

 

Die letzten Wochen waren echt ziemlich stressig, um Training, Beruf und alle sonstigen Termine unter einen Hut zu bekommen…

Oft werde ich gefragt, wie ich das eigentlich schaffe?

Mein „Schlüssel“ dafür ist, mein Trainingsplan.

Durch das strukturierte Planen ist das Training ein fester Termin in meinem Tagesablauf, der gleich nach den beruflichen Aufgaben eingeplant ist. Ist aber heute nicht das Thema. Ich schreibe mal einen extra Blogpost darüber.

 

Jetzt zum Training. Die Woche war die Belastungswoche mit den größten Umfängen und höchsten Intensitäten und seit Beginn des Plan vor 10 Wochen. Das bedeutete 6 Trainingstage mit ca. 2 Stunden Einheiten pro Tag.

 

Montag:

War wie immer Ruhetage. Für mich ging es zum „Doping“. Spaß. Ich bekam ne Eiseninfusion auf Grund starken Eisenmangels.

 

Dienstag:

stand ein Schwimmtraining mit hauptsächlich Grundlagen-/ und Pyramidentraining über 2,5 km an und eine anschließende Spinningeinheit  über 01:30 Std. mit Steigerungen und Intervallen mit hohem Widerständen an.

 

Mittwoch:

war eine Laufeinheit mit Intervalltraining angesagt: 15 Min. Einlaufen mit LaufABC, dann 3 x 100m Steigerungsläufe und 6 x 1.000m Intervallen. Später habe ich noch gedehnt, meine Muskeln mit der Blackroll bearbeitet (AUA!!! 😦 ) und ein paar Athletikübungen mit eigenem Körpergewicht gemacht.

 

Donnerstag:

Wieder eine Schwimmeinheit mit viel Speed über insgesamt 2,3 km. Danach waren die Arme platt.

 

Freitag:

nach einem unfreiwilligen Shoppingnachmittag ein lockerer GA1-Dauerlauf über 11 km in einer guten Stunde.

 

Samstag:

stand wieder ein Koppeltraining an. Hierzu musste ich erst einen Schnelligkeitsausdauereinheit auf dem Rad übe 2 Std. und anschließend einen Lauf mit        3 x 5 Min. Intervallen, insgesamt 45 Min., absolvieren.

 

Sonntag:

heute war dann noch eine kleine aber kraftvolle Schwimmeinheit über 1,3 km und ein lockere Einheit auf der Rolle (mit dem Rad) dran.

 

Meine Beine fühlen sich sehr kraftvoll an. Ich glaube, ich konnte die Kraft aus dem Wintertraining gut in die Saison mit rein nehmen. Etwas schade ist, dass auf Grund des schlechten Wetters viele Radeinheiten auf der Rolle und das Freiwasserschwimmen bisher komplett ausgefallen ist.

So langsam reicht es mir auch mit dem intensiven Training. Das ist ein gutes Zeichen, dass der Wettkampf kommen kann. Ab sofort wird die Taperingphase eingeläutet, d.h. ab nächster Woche werden die Umfänge langsam reduziert und in der letzten Woche noch die Intensität rausgenommen. Meinen obligatorischen Saisonsturz habe ich auch schon hinter mich gebracht, sogar zweifach, und den Schlauch- bzw. Mantelwechsel ebenfalls zweifach geübt. Damit sollte einem erfolgreichen Wettkampf in zwei Wochen nichts mehr entgegen stehen. Ich bin gespannt und werde Euch berichten!

 

Für alle, die wie ich mitten in der Wettkampfsaison stecken, HAUT REIN! und bleibt Verletzungsfrei!

Eure Mimi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s