Radpflege- und Pannenhilfe Workshop

Zu Weihnachten habe ich die Teilnahme an einem Radpflege- und Pannenhilfe Workshop beim Triathlon Shop Nürnberg geschenkt bekommen. Diese Woche fand er dann statt und ich war gespannt, was mich erwarten würde. Natürlich hatte ich in der Vergangenheit auch schon mal den ein oder anderen Platten und somit Schlauch gewechselt oder an einem alten Fahrrad irgendwelche Teile auseinander gebaut und dann nicht mehr zusammen bekommen… In meinem Keller findet sich die ein oder andere Komponente, deren Daseinsberechtigung jedoch auf Grund meines fehlenden technischen und handwerklichen Verständnisses eigentlich das Zeitliche gesegnete hat. Ich habe jedoch Mitleid und somit eine Art Gnadenhof für unbrauchbare Fahrradteile errichtet. Die Teile fühlen sich wohl bei mir, haben es warm und trocken und können einen schönen Lebensabend in meinem Kellerabteil verbringen. Für die Zukunft sollte sich das mit diesem Workshop jedoch ändern. Nachdem ich mir im letzten Jahr das Zeitrad zugelegt habe, muss diesem laienhaften Rumgeschraube ein Ende gesetzt werden.

Also begab ich mich am Dienstag vertrauensvoll in die Hände des lieben Christoph Schwerdt, den ich schon aus seinem Radladen Radsport Duschl (dem besten Radladen in Nürnberg) kenne. Ich war gespannt, was mich erwarten würde.Wir waren eine kleine Gruppe von 6 Personen. Christoph hatte ein nagelneues Rennrad als Testreparaturbike zur Verfügung gestellt, an dem er zuerst alle Begriffe erklärte, damit wir die entsprechenden Fachbegriffe lernten und auch in Zukunft richtig verwenden können.

Zuerst widmeten wir uns der wohl häufigsten Pannenbehebung dem Schlauchwechseln. Hierzu bekamen wir den Unterschied zwischen Schlauch- und Drahtreifen inklusive aller Vor- und Nachteile erklärt sowie einige Tricks zur schnellen Pannenhilfe. Wir übten dann zusammen und durften auch so Dinge wie Pannenspray etc. ausprobieren.

Danach führte er uns in die Geheimnisse der Reparaturkunst ein.Wir lernten kleiner Reparaturen am Rad durchzuführen, Schaltung und Bremsen einzustellen und auf was sonst noch unbedingt beim Schrauben zu achten ist. Auch hier konnten wir alles ausprobieren und selbst Hand anlegen.

Zum Schluss erklärte er uns noch, wie die perfekte Radpflege aussieht und was dafür notwendig und zu tun ist.

Es war insgesamt ein richtig toller Workshop. Ich habe dabei richtig viel gelernt und die Angst davor verloren, allzu viel kaputt machen zu können. Vor allem, dass Christoph immer wieder Tipps für die Behebung kleinerer Defekte vor der während einem Wettkampf gegeben hat, war für mich eine große Bereicherung an Wissen und Selbstsicherheit, falls ich mal in eine solche Situation kommen sollte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s