BMW Sportscheck Stadtlauf Nürnberg

Letzten Samstag habe ich am Stadtlauf Nürnberg teilgenommen und war doch sehr erfolgreich.

Vor einiger Zeit gewann ich bei Team Erdinger Alkoholfrei einen Startplatz für den Nürnberger Stadtlauf. Nachdem der Lauf nur eine Woche nach dem Marathon stattfand, entschloss ich mich „nur“ über die Distanz der 10,5 km zu starten. Ursprünglich plante ich nur einen lockeren Regenerationslauf, da aber noch Reserven nach dem Marathon übrig waren, wollte ich es nochmal wissen. Ohne spezifische Vorbereitung (zwischen Berlin und dem Stadtlauf lag lediglich ein lockerer Recovery-Lauf) startete ich also bei dem Wettkampf mit Heimvorteil. Der Startbereich war total voll, weshalb ich mich irgendwie mittig einzuordnen versuchte. Dementsprechend dauerte es, bis sich das Startfeld in Bewegung setzte. Aus meinen bisherigen Wettkämpfen habe ich bereits gelernt, dass ich die Zeit, die mir beim und kurz nach dem Start verloren geht, kaum wieder reinholen kann. Deshalb gab ich von Anfang an Vollgas und kämpfte mich an den ganzen langsameren Läufern vorbei. Es dauerte fast zwei Kilometer bis ich so viel Platz hatte, dass ich mein Tempo gut und konstant laufen konnte. Die Garmin zeigte eine Pace von 04:30 Min/km. Ich nahm mir vor, diese einfach so lange zu halten, wie ich kann. Bis ca. km 7 war das auch gut möglich, dann merkte ich doch, dass die Spritzigkeit in den Beinen nachließ. Wenn der Körper schwach wird, muss das eben der Kopf übernehmen und wenn ich etwas kann, dann mich in einer solchen Situation selbst zu motivieren. Dies führte dazu, dass ich das Tempo weiter halten konnte. Der letzte Kilometer wurde dann aber echt hart. Da musste ich richtig kämpfen, denn jetzt wollte ich die schnelle Zeit nach Hause laufen. Neben und hinter mir liefen zwei Mädels, die sich entweder an mich ranhängten oder versuchten, mich abzuschütteln. Ich ließ dies jedoch nicht zu und konnte bei kurz vor dem Ziel mit einem knackigen Endspurt sogar noch hinter mir lassen. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit über die 10 km und einer Gesamtzeit von 47:19 Min. über die 500m längere Strecke konnte ich diesen schönen Lauf finishen. Damit erzielte ich den 5. Platz in meiner AK und den 21. Platz gesamt. Mit dieser Leistung zum endgültigen Abschluss der Wettkampfsaison bin ich sehr zufrieden.

Zugunsten der erfolgreichen Zielzeit habe ich leider wenig von der Strecke und den Zuschauern mitbekommen, aber zumindest die Umgebung kenne ich ja schon sehr gut.

Jetzt ist erstmal Füße hochlegen angesagt. Das heißt aber nicht, dass es hier nichts mehr zu lesen gibt. Ich werde Euch mit verschiedenen Themen über Ausrüstung und Training und was sonst noch so zum Sport gehört unterhalten, wenn Ihr mögt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s